...DÄMMUNG...

A) MINERALWOLLPLATTEN

MAN UNTERSCHEIDET ZWISCHEN GLAS- UND STEINWOLLE, UMGANGSPRACHLICH AUCH KAMELSID ODER KAMELIDWOLLE GENANNT.




BESONDERE EIGENSCHAFTEN

...NICHT BRENNBAR

...VIELSEITIG EINSETZBAR VOM KELLER BIS ZUM DACH

...SCHIMMEL- UND FÄULNISRESISTENT

ANWENDUNGSBEREICHE

...NEUBAU

...MODERNISIERUNG

...WOHNUNGS-UND GEWERBEBAU

...DÄMMUNG VON INDUSTRIEANLAGEN

...HERSTELLUNG GLASWOLLE / STEINWOLLE

VERWENDETE PRODUKTE IM HERSTELLUNGSPROZESS GLASWOLLE

...BIS ZU 70% ALTGLAS

...SAND

...KALKSTEIN

...SODA

...MINERALÖL ZUR STAUBBINDUNG UND LUFTREINIGUNG

...ZEMENT ALS BINDEMITTEL

VERWENDETE PRODUKTE IM HERSTELLUNGSPROZESS STEINWOLLE

...SPAT, DOLOMIT, BASALT, DIABAS, ANORTHOSIT UND RECYCLINGMATERIAL

...KOKS (KONZENTRIERTE KOHLE) FÜR DIE ENERGIELIEFERUNG

...ZEMENT ALS BINDEMITTEL

...MINERALÖL ZUR STAUBBINDUNG UND LUFTREINIGUNG


HERSTELLUNGSPROZESS

DAS GLAS BEZIEHUNGSWEISE DIE STEINE WERDEN IN EINEM HOCHOFEN GESCHMOLZEN. DIE DARAUSGEWONNENE SCHMELZE WIRD GESIEBT UND MITTELS LUFTSTROM ZU FASERN GESCHLEUDERT. ES ENTSTEHT EINE FASERMATTE, DIE AUF EINEM FÖDERBAND TRANSPORTIERT WERDEN. JE NACH GESCHWINDIGKEIT DES FÖDERBANDES ENTSTEHEN UNTERSCHIEDLICHE DRUCKFESTIGKEITEN. DA BEI EINEM LANGSAMLAUFENDEN BAND WENIGER LUFT ZWISCHEN DIE EINZELNEN FASERN GELANGT UND DAS GANZE WESENTLICHE HÖHER KONZENTRIERT WIRD. DADURCH ENTSTEHEN DIE UNTERSCHIEDLICHEN WÄRMEDÄMMEIGENSCHAFTEN. AUCH WERDEN DURCH UNTERSCHIEDLICHEN LUFTSTROMRICHTUNGEN DIE FASERN IN UNTERSCHIEDLICHEN RICHTIGUNGEN AUF DER MATTE POSITIONIERT, WODURCH UNTERSCHIEDLICHE DRUCKFESTIGKEITEN ENTSTEHEN.


FÜR DEN HERSTELLUNGSPROZESS WIRD SEHR VIEL ENERGIE BENÖTIGT.

...STEINWOLLE EINEN PRIMÄRENERGIEGEHALT VON 150–400 KWH/M³

...GLASWOLLE EINEN PRIMÄRENERGIEGEHALT VON 250–500 KWH/M³

DER GRAVIERNSTE UNTERSCHIED ZWISCHEN GLAS- UND STEINWOLLE SIND DIE BRANDEIGENSCHAFTEN.

MINERALWOLLE HAT GEGENÜBER DER STEINWOLLE EIN WESENTLICH GERINGEREN SCHMELZPUNKT. SODASS BEI BAUTEN MIT ERHÖHTEN BRANDSCHUTZANFORDERUNGEN ZWINGEND STEINWOLLPLATTEN EINGESETZT WERDEN MÜSSEN.


LIEFERFORMEN

...LOSE IN SÄCKEN (ZUM FÜLLEN VON HOHLRÄUMEN IN ZERSTÜCKELTER FORM)

...IN ROLLENFORM MIT ODER OHNE ALUKASCHIERUNG (FÜR DEN DACHAUSBAU)

...IN MATTENFORM HALBSTEIF ODER STEIF (FÜR DEN TROCKENAUSBAU, DECKENDÄMMUNG)

...IN LAMMELNFORM (IM BEREICH DER WÄRMEDÄMMVERBUNDFASSADE WDVS)

...AUCH IN VERBINDUNG MIT ANDERN PRODUKTEN WIE FERMACELL (FC-ESTRICHELEMENTE)


WEITERE PRODUKTINFORMATIONEN:

WWW.ISOVER.DE (GLASWOLLE)

WWW.ROCKWOOL.DE (STEINWOLLE)


B) STYROPOR (POLYSTYROL)

POLYSTYROL IST VORALLEM UNTER DEM NAMEN STYROPOR (BASF) BEKANNT GEWORDEN. ERFUNDEN HAT ES DER CHEMIKER FRITZ STASTNY IM JAHRE 1949.

WIRD VORALLEM FÜR DIE WÄRME VON GEBÄUDEN EINGESETZT, WOBEI DIE BAUINDUSTRIE DER WELTWEIT GRÖSSTE ABNEHMER IST FÜR POYSTYROL.

STYROPOR KOMMT AUF DEM BAU ALS EXPANDIERTER (EPS) ODER EXTRUDIERTER (XPS) HARTSCHAUM VOR.


EIGENSCHAFTEN

1) EPS

...SCHWER ENTFLAMMBAR

...WENIGER DIFFUSIONSOFFEN

...NUR BEI ELASTIFIZIERTEN PLATTEN ERFOLGT EINE SCHALLSCHUTZVERBESSERUNG

...UNTERTEILUNG IN DIE DRUCKFESTIGKEITSKLASSEN 15, 20, 30

...FARBE WEISS

...GROBPORIG


2) XPS

...SEHR HOHE DRUCKFESTIGKEIT

...GERINGE WASSERAUFNAHME

...FARBE LILA ODER BLAU


ANWENDUNGSBEISPIELE

1) EPS

...ALS DÄMMUNG UNTER DEM ESTRICH

...ALS DÄMMUNG ZWISCHEN DECKE UND NICHTTRAGENDEN WÄNDE

...ALS DÄMMUNG IM WÄRMEDÄMMVERBUNDSYSTEM


2) XPS

...ALS KELLERDÄMMUNG (PERIMETERDÄMMUNG)

...ALS SOCKELDÄMMUNG


WEITERE WICHTIGE PRODUKTINFORMATIONEN

WWW.SCHWENK.DE 


C) MULTIPOR

MULTIPOR IST MINERALISCHE, NICHT BRENNBAR UND ÖKOLOGISCHE DÄMMPLATTE FÜR EINEN FLEXIBLEN EINSATZ.

EIGENSCHAFTEN

...FEUCHTE UNEMPFINDLICH

...NICHT BRENNBAR (A1)

...WASSERABWEISEND

...BEARBEITUNGSFREUNDLICH

...MINERALISCH UND MONOLITISCH

...FASERFREI

...ALTUNGSBESTÄNDIG

...DIFFUSIONSOFFEN


ANWENDUNGSBEREICHE

...INNENDÄMMUNG

...DECKENDÄMMUNG

...STAHLDACHDÄMMUNG

WWW.YTONG-SILKA.DE (WICHTIGE WEITERE PRODUKTINFORMATIONEN)


D) NATURMATERIALIEN...NATUR HÄLT WARM

D1) WOLLE

IST EIN DÄMMATERIAL AUS NATÜRLICHEN NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN.

WOLLE KANN BIS ZU 30 % SEINES GEWICHTS AN FEUCHTIGKEIT AUFNEHMEN.

DABEI IST FÜR EINE AUSREICHENDE DURCHLÜFTUNG ZU SORGEN, DA DIE FEUCHTIGKEIT WIEDER ENTWEICHEN KÖNNEN MUSS.

SCHAFWOLLE KOMMT ZUM DÄMMEN VON WÄNDEN, DÄCHERN, DECKEN SOWIE ZUR

ISOLIERUNG VON LÜFTUNGSKANÄLEN UND HEIZUNGSROHREN IN FRAGE.


PRODUKTEIGENSCHAFTEN

...DIFFUSIONSOFFEN

...FEUCHTIGKEITSREGULIEREND

...NORMAL ENTFLAMMBAR ( BAUSTOFFKLASSE B2 )

...SCHALLABSORBIEREND

...GERINGES GEWICHT

...HOHE DAMPFDURCHLÄSSIGKEIT


 D2) FLACHS

IST EIN DÄMMATERIAL AUS NATÜRLICHEN NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN.

FLACHS IST EINER DER LEISUNGSFÄHIGSTEN DÄMMSTOFFE MIT EINER  WÄRME-LEITFÄHIGKEIT VON 0,04 W/M2K.

DURCH NATÜRLICHE BITTERSTOFFE IST DAS MATERIAL VON NATUR AUS RESISTENT

GEGEN SCHÄDLINGSBEFALL.

AUCH VERURSACHT FLACHS KEINERLEI HAUTREIZUNGEN UND IST DAHER LEICHTERZU VERARBEITEN ALS VERGLEICHBARE PRODUKTE.


PRODUKTEIGENSCHAFTEN:

...DIFFUSIONSOFFEN

...FEUCHTIGKEITSREGULIEREND

...NORMAL ENTFLAMMBAR ( BAUSTOFFKLASSE B2 )

...SCHALLABSORBIEREN


WWW.FLACHS-DÄMMPLATTEN.DE


D3) HANF

IST EIN DÄMMATERIAL AUS NATÜRLICHEN NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN.

HANF DARF SEIT 1996 WIEDER IN DEUTSCHLAND ANGEBAUT WERDEN.

BEI DER HERSTELLUNG DIESES DÄMMSTOFFES WERDEN ZUM TEIL HANF  UND FLACHSFASERN MITEINANDER VERMISCHT.

MIT EINER WÄRMELEITFÄHIGKEIT VON 0,045 BIS 0,005 W/M2K HABEN HANF-DÄMMSTOFFE SEHR GUTE DÄMMEIGENSCHAFTEN.


PRODUKTEIGENSCHAFTEN:

...DIFFUSIONSOFFEN

...FEUCHTIGKEITSREGULIEREND

...NORMAL ENTFLAMMBAR ( BAUSTOFFKLASSE B2 )

...WÄRME- UND SCHALLABSORBIEREND


D4) GETREIDE

GETREIDESCHOT, KLEIE, KALK, MOLKE UND WASSERGLAS SIND DIE FÜNF AUSGANGSSTOFFE ZUR HERSTELLUNG VON GRANULATEN.

DÄMMSTOFFGRANULAT WIRD ALS RAUMAUSFÜLLENDER WÄRMEDÄMMSTOFF IN WAND, AUF DEM DACH ODER ALS TRITTSCHALLSCHUTZ AUF DEM FUSSBODEN EINSETZBAR.

TROCKENESTRICHE (Z.B. ESTRICHERLEMENTE) KÖNNEN SCHWIMMEND AUF GRANULATEN VERLEGT WERDEN.


PRODUKTEIGENSCHAFTEN

...SCHALLABSORBIEREND

...GERINGES GEWICHT

E) FOAMGLAS

ALLGEMEINES FOAMGLAS® – EIN HOCHWERTIGER WÄRMEDÄMMSTOFF FÜR DEN HOCHBAU UND FÜR BETRIEBSTECHNISCHE ANLAGEN. FOAMGLAS® WIRD AUS NATÜRLICHEN ROHSTOFFEN, DIE IN DER NATUR NAHEZU UNBEGRENZT VORKOMMEN, HERGESTELLT.

IN EINEM SCHMELZPROZESS AUS SAND, DOLOMIT, KALK USW. WIRD EIN GLAS MITGENAU DEFINIERTEN EIGENSCHAFTENGEWONNEN. ANSCHLIESSEND WIRD DIESES GLAS GEMAHLEN, MIT EINER GERINGEN MENGE KOHLENSTOFF VERSETZT UND IN EDELSTAHLFORMEN GEGEBEN. DIESE FORMEN DURCHLAUFEN EINEN OFEN, IN DEM DAS GESCHMOLZENE GLAS AUFSCHÄUMT. DABEI ENTSTEHT EINE HERMETISCH ABGESCHLOSSENE ZELLSTRUKTUR MIT DÜNNEN ZELLGLASWÄNDEN, DIE BEI EINEM KONTROLLIERTEN ABKÜHLUNGSPROZESS ERHALTEN BLEIBT.


FOAMGLAS® WIRD IN PLATTEN...

...600 X 450 MM, 300 X 450 MM

...600 X 600 MM, 600 X 300 MM

UND FOAMGLAS®-BOARDS...

...1200 X 600 MM

GELIEFERT.


ANWENDUNGSGEBIETE

A) HOCHBAU

...FLACHDÄCHER, STEILDÄCHER

...BEGRÜNTE UND BEKIESTE DÄCHER

...PARKDECKS, TERRASSEN

...ERDREICHAUSSENWAND/BODEN, LASTABTRAGENDE GRÜNDUNGSPLATTEN

...WÄNDE/FASSADEN

...SCHWIMMHALLEN UND –BECKEN


B) BETRIEBSTECHNISCHE ANLAGEN

...ROHRLEITUNGEN

...TANKS- UND BEHÄLTER AUS STAHL

...BEHÄLTER AUS BETON

...FRISCHLUFT-ANSAUGSCHÄCHTE

...LUFTANSAUGSCHÄCHTE AUS BETON/STAHL

...INDUSTRIESCHORNSTEINE

... KÜHLHÄUSER


PRODUKTEIGENSCHAFTEN

...WASSERDICHT

...NICHT BRENNBAR

...DRUCKFEST

...DAMPFDICHT


ZUR VERARBEITUNG..KLICK HIER

 

 



 © Nico Albert 2012