...TIPP3.LÜFTUNGSANLAGE

RICHTIGER UMGANG MIT LÜFTUNGSANLAGEN

1 -  WENN SIE EINE AUTOMATISCHE LÜFTUNGSANLAGE EINBAUEN, SOLLTE DIESE WÄHREND DER HEIZPERIODE TÄGLICH MINDESTENS 12 STUNDEN LAUFEN. IM SOMMER KANN SIE AUSGESCHALTET BLEIBEN.


2 - DIE LÜFTUNGSANLAGE SOLLTE REGELBAR SEIN, DAMIT SIE WÄHREND DES DUSCHENS ODER KOCHENS AUF EINE HÖHERE LEISTUNG EINGESTELLT WERDEN KANN.


3 - BEIM EINBAU EINER LÜFTUNGSANLAGE SOLLTEN SIE ANLAGEN MIT EINEM WIRKUNGSGRAD DER > WÄRMERÜCKGEWINNUNG VON MINDESTENS 80 PROZENT WÄHLEN.


4 - ZU- UND ABLUFTANLAGEN MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG KÖNNEN NUR DANN ENERGIEEFFIZIENT ARBEITEN, WENN DAS GEBÄUDE LUFTDICHT IST. DER MIT EINEM LUFTDICHTHEITSTEST (DEM SO GENANNTEN BLOWER-DOOR-TEST) ERMITTELTE LUFTWECHSEL MUSS AUF JEDEN FALL WENIGER ALS 1 PRO STUNDE BETRAGEN – JE KLEINER, DESTO BESSER.


5 - ZU- UND ABLUFTANLAGEN MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG SPAREN NUR DANN HEIZKOSTEN, WENN SIE DIE FENSTER WÄHREND DER HEIZPERIODE MÖGLICHST WENIG ÖFFNEN.


6 - DIE LUFTLEITUNGEN  BRAUCHEN ÖFFNUNGEN, DAMIT SIE ODER FACHFIRMEN DIE ANLAGE SPÄTER REINIGEN KÖNNEN.


7 - ACHTEN SIE AUF REGELMÄSSIGE WARTUNG IHRER LÜFTUNGSANLAGE.


8 - ACHTEN SIE DARAUF, DASS KEINE STÖRENDE GERÄUSCHE ODER ZUGLUFT ENTSTEHEN.

 © Nico Albert 2012